020: Carola Kessler – ein Großstadtkind mit Bewegungsdrang

19. Juli 2017 in PodcastReisenTouren

Wie hält man sich im Flachland fit? Warum es nicht immer rennend sein muss, um sportlich zu sein. Und wofür man sein Sabbat nutzen kann. Große Pläne für den Arizona Trail. „Wenn du nicht genügend Urlaub für den AT oder PCT hast.“

Aufgeregt umschreibt die Situation ganz gut. Das erste Podcast Interview für die rothaarige Carola, der Frau hinter dem Blog „Earn your bacon„.

Aktuell hat Carola quasi Bewegungsverbot aufgrund einer Verletzung. Für sie ein Albtraum. Gute Besserung damit es mit dem FjällRaven Classic klappt.

Carola auf einer ihrer Touren

Carola auf einer ihrer Touren

Carola findest du unter earnyourbacon.com, auf Twitter, Instagram und natürlich Facebook.

Ohne Erste-Hilfe-Kit geht es nie auf Tour und ihre Leseempfehlungen sind:
Modernhiker.com und www.boostthemietz.de

Mehr zum Thema wandern bzw. Long-Distance-Hiking auch im Interview mit Carsten Jost.

Das Interview zum Nachlesen

Robert
Ganz nach dem Motto „It’s great out there!“, sitzen wir hier im Pressegarten bei der Outdoor FM. Jetzt fliegt der…
Carola
Es ist windig. Scheiße.
Robert
…mein Zettel weg, verdammt. Vielen Dank.
Carola
Ja bitte.
Robert
Und dann kann ich direkt sagen, nachdem mein Zettel weggeflogen ist. Vielen Dank Carola, dass du hier bist und dass du meinen Zettel geholt hast.
Carola
Genre. Jederzeit wieder.
Robert
Carola ist, ja Betreiberin, wie nennt man das? Die Frau die hinter „Earn your bacon“ steht.
Carola
Bacon. Speck.
Robert
Genau Speck. Und wie gesagt wir sind jetzt hier auf der Outdoor. Wir haben uns noch nie live getroffen.
Carola
Nein.
Robert
Ich freue mich, dass es jetzt klappt. Also vor allen Dingen ist es jetzt schon die zweite Dame, die ich heute interviewe.
Carola
Siehst du mal.
Robert
Also das wird jetzt sehr Damenlastig die nächsten Wochen glaube ich.
Carola
Frauenquote.
Robert
Genau. Müssen wir mal erhöhen unbedingt. Erzähl doch mal kurz. Was machst du? Was ist irgendwie Earn your Bacon? Was bedeutet das und…
Carola
Ja, wo fange ich denn am besten an? Earn your bacon. Earn your Bacon ist mein Sportblog, auch wenn man im ersten Moment nur an Essen denken könnte, aber es geht genau darum sich eben dieses Essen zu verdienen. Also gestartet bin ich vor, ach Gott sieben Jahren oder sowas, überhaupt mit einem Blog. Da hieß ich aber noch Carola-Schiele.de, also total einfallslos, habe über scharfe Chilis gebloggt und auch meistens nur einmal im Monat.
Robert
Scharfe Chilis.
Carola
Scharfe Chilis, ja, weil es in Berlin irgendwie nicht die Möglichkeit gab wirklich richtig scharfe Schoten zu kaufen und dann dachte ich mir okay, dann musst du das halt selber züchten und ja so fing ich dann mit bloggen an. Also was völlig anderes und ja kurz vor meiner Hochzeit, da war ich ein wenig voluminöser und dachte mir okay du musst irgendwas tun. Du willst ja in das Hochzeitskleid passen und nicht aussehen wie eine Leberwurst. Fängst du halt an mit laufen, weil es einfach die meisten Kalorien verbrennt und dann habe ich halt irgendwann darüber angefangen zu schreiben. Damals auch noch unter derselben URL und ja das hat sich dann irgendwie so entwickelt, dass ich dann Wettkämpfe gelaufen bin. Dann habe ich über die berichtet und dann dachte ich mir: Eigentlich macht dir bloggen total viel Spaß, aber mit der URL kannst du eigentlich nicht wirklich viel reißen. Versuch doch mal wirklich von Null anzufangen quasi und was Neues aufzubauen und dann entstand Earn your Bacon. Eigentlich aus einer Idee, okay was magst du gerne? Wofür machst du das eigentlich und dann wollte ich eigentlich earn your Cookies haben. Das gab es aber schon.
Robert
Die hat wahrscheinlich der Jörn. Also alles was mit Cookies zu tun hat, da ist Jörn ganz weit vorne.
Carola
Ach echt ja? Ja, wer weiß. Ich muss mal reingucken. Ich weiß es nicht mehr. Und das zweitliebste war dann halt eben der Bacon und da dachte ich mir Ja earn your Bacon, klingt irgendwie cool. Machst du earn your bacon und ja, dann gab es auf einmal einen Blog der hieß Earn you Bacon, einen Facebook Channel, Twitter, Instagram und alles was ich nie machen wollte.
Robert
Und jetzt sogar T-Shirts.
Carola
Und jetzt sogar T-Shirts. Genau. Ja.
Robert
Jetzt sind… Jetzt bist du ja bei Vitaminberge
Carola
Ja.
Robert
Du kommst aus Berlin?
Carola
Ja. Kennst du nicht die berühmten Berliner Berge?
Robert
Genau, der Teufelsberg und das war‘s.
Carola
Es gibt noch die Müggelberge. Also der Teufelsberg ist eher so die Westseite. Teufelsberg und Drachenberg und dann einmal Müggelberge.
Robert
Da gibt es auch einen Lauf. Müggelberge -Triathlon, ne?
Carola
Genau, doch. Ja, den gibt‘s.
Robert
Ja gut aber jetzt reden wir mal nicht von Hügeln, Vitaminhügel, sondern Vitaminberge.
Carola
Ja.
Robert
Wie ist dein Bezug zu den Bergen, also du bist ja doch schon ab und zu mal dann auch unterwegs…
Carola
Ja.
Robert
Laufen und wandern in etwas höheren Gefilden.
Carola
Ja auf jeden Fall
Robert
Wo warst du denn da schon alles?
Carola
Hauptsächlich Österreich, wenn es halt wirklich um richtige Berge geht, Alpen und ähnliches und ansonsten halt viel in den USA auch unterwegs. Da zum einen in den Rocky Mountains, aber dann eben genau das was quasi die, man nennt das wo die invasiven Berge sind, nämlich in die Canyons. Also wo du quasi erst mal runter gehst und dann den anstrengenden Aufstieg dann am Ende hast. Das ist so meine Bergwelt, wenn du es so nennen willst.
Robert
Warum zieht es dich eher nach Süden Richtung Berge, als Norden an den Strand?
Carola
Das ist eine gute Frage. Ich weiß es nicht. Ich war früher viel, viel an der Ostsee gewesen. Das ganze… Mein ganzes Leben, meine ganze Kindheit habe ich eigentlich an der Nordsee verbracht mit meinen…
Robert
Ostkind?
Carola
Nee, von der anderen Seite. Also deswegen sind wir auch, meine Familie immer an die Nordsee gefahren und da glaube ich jedes Jahr und jede Ferien nach Dänemark und ich glaube ich habe genug davon gesehen. Muss ich echt sagen. Außerdem da kannst du einen Strandspaziergang machen, Baden und das war‘s und ich brauche irgendwie, ich brauche die Anstrengung einfach Berge hochzukraxeln und dann ein enormes Panorama zu haben und das ist einfach, das ist was anderes. Bin kein Seekind.
Robert
Kann ich nachvollziehen. Was war da so dein eindrücklichstes Erlebnis. Also wo du sagst, das ist… Das wird mir nie in Vergessenheit geraten?
Carola
Das ist tatsächlich eigentlich eine Grand Canyon Wanderung, die ich gemacht habe und das ist erst letztes Jahr gewesen. Also es ist ja schwierig da unten zu übernachten und zu Zelten. Du brauchst ja eine Permit. Eine so genannte Erlaubnis, dass du halt da unten dein Zelt aufschlagen kannst und die hatte ich mir dann besorgt, ein paar Monate vorher und dann bin ich a runter, mit meinem Zelt und das ist ja oben ist es relativ milde noch vom Klima. Also so 20 Grad und je weiter runter du kommst, umso brüllender wird die Hitze. Du hast teilweise das Gefühl, du bist da in einer Bratpfanne. Das sind dann 30 Grad da unten. Du hast kein Wasser und dann habe ich da unten eine Quelle gefunden, wo wirklich karge Landschaft ist und da kommt einfach aus dem Stein dann das Wasser raus und da habe ich mir dann meine Vorräte aufgefüllt und habe dann direkt da unten in dieser uralten Gesteinslandschaft gezeltet und das war einfach gigantisch. Da ist kein Licht, außer den Sternen und dem Mond. Da ist keine… Da sind kaum Tiere. Kein Geräusch und das ist einfach ein unglaubliches Erlebnis.
Robert
Wie lange warst du da unterwegs?
Carola
Das war nur eine Nacht gewesen, zu dem Zeitpunkt. Also das war ein Road Trip gewesen, über mehrere Wochen und eine Etappe davon war eben das gewesen.
Robert
Aber du machst ja schon auch noch längere Sachen, habe ich gesehen, oder? Da war irgendwas mit 100 Kilometer. Ich weiß jetzt aber nicht ob Vorbereitung oder…
Carola
Ja. Also mit 100 Kilometern habe ich einiges. Laufsport nicht, aber zum Beispiel 100 Kilometer Wanderung in 24 Stunden. Da biete ich in Berlin und Brandenburg eine Marschgruppe an. Also wir sind tatsächlich eine Marschgruppe „Earn your Bacon“ bei Facebook, mit inzwischen fast 500 Mitgliedern und da mache ich meistens einmal im Monat so Trainingswanderungen für halt diese extremen Märsche. Das sind dann… Das kann anfangen bei 35 Kilometern, bis hoch zu 70 Kilometern, aber wirklich an einem Stück dann durchgezogen. Von morgens um sechs bis nachts um 23 Uhr manchmal. Joa.
Robert
Okay. Für mich als Ultra-Läufer ist das jetzt nicht ganz so… Aber es ist natürlich klar.
Carola
Ja.
Robert
Und wer läuft da so mit? Ist das dann der typische, also wir sind jetzt hier auf der Outdoor, wo so… Wo man so sieht, eigentlich so Karo-Hemd und so weiter ist immer noch voll im Trend. Sind das dann solche oder sieht man da schon dann doch eher die modischeren Leute oder auch jüngere. Also wandern verbindet man ja doch eher so mit Altstock, Hut und…
Carola
Die haben wir so gut wie gar nicht dabei. Also es sind tatsächlich Sportwanderungen, würde ich sie so nennen. Also wer jetzt tatsächlich die klassische Kaffeewanderung erwartet, der wird da sehr schnell einfach irgendwo hinten stehen bleiben, weil wir einfach mit einem vernünftigen, zügigen Tempo da durchgehen und es sind eher so, ich würde sie jetzt mal die Mittelalten Leute sagen. So wie…
Robert
So wie wir.
Carola
So wie wir, genau. Die irgendwie noch ein gewisses Zeitkontingent haben. Die aber auch genug Geld haben um sich vernünftige Outdoorklamotten zu kaufen. Also die sind da wirklich mit ordentlich Funktionskleidung und Rucksäcken ausgestattet und dann ziehen wir als bunte Masse dann durch die Stadt und wirken manchmal sehr befremdlich auf die normalen Leute, die so dann am Ku-Damm langgehen.
Robert
Also ihr lauft dann auch durch die Stadt?
Carola
Manchmal. Selten. Also ich versuche das tatsächlich immer durch die grünen Gebiete zu führen, die Routen und durch die Brandenburger Wälder, aber ich habe auch schon Wanderungen gemacht, die dann in die City wieder reinführen. So gerade abends, wenn dann eben die Stadtlichter angehen und das war glaube ich die Wanderung, wo ich die meisten Leute dahatte. Das waren so an die 70 Leute.
Robert
Okay.
Carola
Ja.
Robert
Aber das machst du wirklich nur in Berlin. Also sonst…?
Carola
Ja, also diese geführten Trainingswanderungen ja. Alles andere, ist dann meine private Freizeit und da suche ich mir dann tatsächlich so die Herausforderung heraus mit den meisten Höhenmetern, weil ich mir immer denke, was anstrengend ist, da sind wenig Leute und viele Leute habe ich in der Stadt schon genug.
Robert
Dass mit den wenig Leuten, das geht mir ja genauso. Wenn du jetzt sagst, mit vielen Höhenmetern, was ist da so das, was du gemacht hast?
Carola
Ach Gott. Also ich glaube einfach nur einen Berg und hoch und runter, das waren so 1300 Höhenmeter, aber ich mache auch ganz gerne sowas wie Stempel sammeln, bei Gipfelkreuzen.
Robert
Okay.
Carola
Und da habe ich glaube mal an einem Tag bin ich fünf Gipfel hoch und runter und das waren bestimmt so 3000 Höhenmeter die ich an dem Tag gemacht habe, aber man merkt das irgendwie nicht, weil mein Adrenalin, das geht dann immer so: Oh da ist das nächste Gipfelkreuz. Da muss ich hoch!“ und dann schaltet bei mir der Verstand aus und ja da guckst du am Abend auf die Uhr und denkst dir ach du Schande. Du hast gerade 3000 Höhenmeter gemacht. Also kumuliert natürlich.
Robert
Ja. Und wie bereitest du dich in Berlin jetzt darauf vor. Ich meine Berlin, wir haben es schon, ist nicht wirklich bergig.
Carola
Nee, gar nicht.
Robert
Wie machst du das dann, also…?
Carola
Es ist Laufsport ganz viel und ansonsten, ja… Ich wohne im dritten Stock. Das ist mein Treppen-Training und ansonsten halt eben Fitnessstudio. Viel mehr bleibt ja dann auch nicht. Also es ist jetzt, ich habe für den Paris-Marathon und für den Sachsentrail, bin ich den Teufelsberg fünf, sechs-Mal hoch und runter, aber das ist jetzt nicht wirklich schön. Also das meiste kommt dann im Urlaub. Also wenn ich dann tatsächlich solche Extremwanderungen mache oder ähnliches, dann trainiert sich das von selber von Tag zu Tag. Dann habe ich halt ordentlich Muskelkater am ersten Tag und dann geht‘s.
Robert
Und planst du dann deine Urlaube quasi so, dass du dort trainieren kannst, oder planst du so, dass du Urlaub machen kannst?
Carola
Ich glaube das definiert jeder anders. Also die meisten meiner Kollegen, würden meinen Urlaub nicht als Urlaub bezeichnen. Ich schon und ich guck mir an wo ich gerne hinmöchte. Ich gucke mir an, wie viel Zeit ich ungefähr dafür brauche, aber es ist jetzt nicht so, dass ich jetzt sage, okay ich fange jetzt erstmal seicht und dann gibt man Gas, sondern eigentlich gleich von Anfang an. Weil dafür habe ich einfach auch zu wenig Urlaub um jetzt zu sagen, okay ich mache jetzt erst mal einen kleinen Berg und in fünf, sechs Tagen den nächsten Hohen. Nö, das passt schon. Man kann sich ja hinterher auf der Arbeit wieder erholen.
Robert
Jetzt bist du ja gerade aktuell nicht ganz so gut bei Fuß.
Carola
Ja, leider.
Robert
Was war das? Ermüdungsbruch?
Carola
Ja, genau. Also ein Ermüdungsbruch ist ein kleiner Haarriss. Also bei mir ist das im Mittelfuß und entsteht halt dadurch, dass man seinem Körper mehr zumutet, als er es gerne hätte und das kam relativ… Also es kam schleichend. Ich bin halt den Rennsteig gelaufen. Dann bin ich mal 50 Kilometer skaten gewesen. Dann habe ich die XLetics mit der L-Distanz mitgemacht. Dann war ich dann halt nochmal einen Tag abends sieben Kilometer laufen und nachts dachte ich: Oh, warum hat mir denn jemand einen Nagel in den Fuß gehauen? Ja und das war dann letztendlich der Anfang und das ist jetzt auch nach zwei Wochen nicht wirklich viel besser geworden und jetzt humpele ich mir halt ja das Leben zurecht.
Robert
Und wie ist das dann so, weil du hast ja doch einen sehr starken Bewegungsdrang…
Carola
Ja.
Robert
So mal nichts machen zu dürfen?
Carola
Scheiße.
Robert
Okay.
Carola
Nee, es ist nicht wirklich schön. Man merkt dann erstmal wie viel man wirklich mit den Füßen macht. Also ich darf nicht wandern. Ich soll möglichst wenig gehen, was jetzt hier auf der Messe…
Robert
Also dein Arzt sollte das hier nicht gucken.
Carola
Nein, nicht unbedingt. Der würde wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Ich kann nicht laufen. Rudermaschine habe ich festgestellt, kann ich nicht bedienen, weil man auch da den Fuß dann irgendwie ja beugt. Also ich dürfte paddeln oder rumsitzen und das ist bei dem schönen Wetter…
Robert
Da hinten ist direkt der See.
Carola
Ja, das stimmt.
Robert
Da liegen auch Kanus drauf und so Stand… Ja gut, Stand-Up-Paddeling ist ja schon wieder stehen.
Carola
Das geht auch schon wieder nicht.
Robert
Aber Kanu fahren kannst du ja. Kannst dich ja auch draufsetzen. Also links, rechts Beine in den See und dann…
Carola
Nein, ich sitze die Sache einfach aus. Also es hilft nichts. Es wird jetzt wahrscheinlich vier bis sechs Wochen dauern. Ich möchte ja im Sommer dann… Bin ich zum FjallRaven Classic. So eine 110 Kilometer Trekking Tour und bis dahin muss der Fuß wieder gut sein.
Robert
Wo? Schweden oder?
Carola
Schweden. Lappland. Genau. Ja und alles andere, meine Wettkämpfe die jetzt noch angestanden haben, die fallen jetzt halt hinten runter. Das Wichtigste ist halt wieder dafür gesund zu werden.
Robert
Das ist auf jeden Fall sinnvoll.
Carola
Ja.
Robert
Dann lieber jetzt ruhig machen…
Carola
Genau.
Robert
Und dann dort starten. Ich meine 100 Kilometer, das ist ja hier 50 Kilometer mit den Beinen und 50 mit dem Kopf.
Carola
Richtig. Wenn du es an einem Stück machst schon, aber das wird eine gemäßigte Wanderung. Ich will ja was von der Landschaft sehen.
Robert
Achso. Ich dachte das wäre am Stück.
Carola
Nee, nee. Also das ist tatsächlich mit kompletter Zeltausrüstung und dann zeltet man dort halt wild und kann Rentier-Burger essen, kann man den höchsten Berg Schweden erklimmen, eben bei… Jetzt wird’s aber windig.
Robert
Rentier-Burger, den habe ich, wo habe ich den denn gegessen?
Carola
Echt ja?
Robert
In Tromsø, aber war ich nicht so weit…
Carola
Ne?
Robert
Normal.
Carola
Vielleicht klingt es besser.
Robert
Also ich habe schon Strauß gegessen und alles, aber…
Carola
Ja, Krokodil ist cool.
Robert
Ja, ich bin nicht so der Fleischesser. Das ist…
Carola
Dann doch lieber das Tofu.
Robert
Und so große Pläne für die Zukunft? Also wenn du jetzt sagst FjällRaven ist natürlich genial, aber so was sind so die highest Ziele die du dir zumal gesetzt hast?
Carola
Ja. Ich habe gerade mit meinem Arbeitgeber ein Sabbatical vereinbart. Das heißt ich habe jetzt im März damit angefangen, mein Gehalt zu reduzieren, um es mal so zu sagen. Also ich arbeite Vollzeit weiter.
Robert
Von wenig auf nichts?
Carola
Nee, das leider nicht, dann könnte ich ja quasi schon morgen los. Nein, ich arbeite genauso Vollzeit wie ich vorher gearbeitet habe, kriege aber weniger Gehalt und das jetzt zwei Jahre lang, damit ich in zwei Jahren dann drei Monate frei habe und da möchte ich dann den Arizona Trail machen. Das ist eine Langstreckenwanderung, die von unten der mexikanischen Grenze bis zur anderen Grenze führt. Bis nach Utah. Das sind 1.300 Kilometer und da reicht leider ein Jahresurlaub für nicht und deswegen, ja habe ich jetzt das vereinbart. Zum Glück gibt der Tarifvertrag das her. Da konnte niemand was sagen und da freue ich mich jetzt eigentlich schon seit einem Jahr drauf und das sind noch zwei Jahre. Ich weiß gar nicht, wie ich das aushalten soll.
Robert
Trainieren.
Carola
Ja und regelmäßiges Reisen dort rüber. Das ist immer meine Ausrede, wenn ich einen Flug nach Arizona buche oder nach Los Angeles oder ähnliches.
Robert
Aber wenn du den Arizona Trail, wie sieht es aus mit dem PCT oder AT?
Carola
Die kommen dann danach.
Robert
Die kommen dann danach. Also quasi…
Carola
Auch das darf der Arbeitgeber jetzt nicht hören.
Robert
Ist Arizona Trail ist quasi so das Warm Up für die Weitwanderungen und dann kommt, ich hatte ja den Carsten Jost
Carola
Ja, genau. Der hat das ja alles gemacht.
Robert
Der hat den PCT gemacht. Der hat den AT gemacht und das war schon eindrücklich was er da so erzählt hat.
Carola
Ja.
Robert
Wenn ich es irgendwann mache, dann würde ich wahrscheinlich den PCT machen.
Carola
Ja.
Robert
Der soll wirklich richtig schön sein.
Carola
Jeder Tag ein Postkartenpanorama habe ich mir sagen lassen.
Robert
Genau und irgendwann ist leider die Batterie zu Ende.
Carola
Ja genau.
Robert
Oder du wirst von Bären gefressen. Keine Ahnung.
Carola
Ja das auch, aber erst so weiter im Norden dann.
Robert
Ich schmecke nicht, aber das ist dann schon langfristig so eine Sache die auf jeden Fall im Hinterkopf spukt.
Carola
Mit Sicherheit. Das wird nicht der letzte Trail sein. Da bin ich schon… Also ich bin mir fast sicher, sobald ich aus Arizona wiederkomme, werde ich mein nächstes Sabbatical dann einreichen und dann halt für ein halbes Jahr oder ähnliches, aber Arizona ist einfach… Ich liebe diesen Bundesstaat. Ich kann dir nicht sagen wieso. Vielleicht weil der Grand Canyon einfach daliegt und weil ich die Wüste total liebe und deswegen habe ich mir den als Ersten ausgesucht. Also der ist jetzt auch nicht unbedingt… Er ist kürzer, aber du hast halt so gut wie kein Wasser da. Das heißt ich muss damit rechnen, dass ich so sieben, acht Liter Wasser mit mir herumschleppen werde, zusätzlich zu meiner normalen Ausrüstung und das ist halt gerade bei so einer langen Trecking Tour, ja ein Killfaktor.
Robert
Ja.
Carola
Also da kannst du auch nicht sparen. Irgendwie sagen und noch leichtgewichtiger. Wasser ist halt schwer, aber du brauchst es um zu überleben.
Robert
Genau.
Carola
Und danach PCT.
Robert
Sehr, sehr cool. Kann ich nur… Möchte ich auch mal machen. So jetzt habe ich hier noch meine letzten sieben Fragen an dich.
Carola
Ja.
Robert
Wo du ausführlich Antworten kannst. Berge oder Meer? Dein Favorit und warum?
Carola
Na das hatten wir ja vorhin quasi schon. Also Meer hatte ich genug für mein Leben eigentlich. Ja ich fahre auch gerne ans Meer. Also mein Traum wäre tatsächlich auch mal auf die Malediven zu kommen und da kann ich dann Schnorchel aufsetzen, Schnorchelmaske und dann bin ich wahrscheinlich nur hinter den Fischen hinterher, aber Berge sind einfach… Ja, da liegt glaube ich mein Herz drin und ich freue mich jedes Mal, wenn ich dann einen Anstieg schaffe und ich merke wirklich wie mein Herz aufgeht und ich um jede Ecke komme und was Neues sehe und dann da oben auf dem Gipfel bin, dann da mein Clif Bar oder was weiß ich was esse, irgendwas, oder einen kleinen Käsekuchen. Ich nehme mir immer was mit als Belohnung und das… Ja, Berge. Auf jeden Fall Berge.
Robert
Wie würdest du deine Zeit verbringen, wenn du drei Monate auf einer einsamen Hütte wärst?
Carola
Viel lesen. Viel durch die Gegend wandern, alles erkunden. Ich habe das tatsächlich schon mal gemacht. Zwar nicht drei Monate lang, aber da war ich noch relativ jung gewesen. Da habe ich ganz, ganz viele Bücher verschlungen und bin gar nicht gewandert. Ich kann dir nicht sagen wieso. Wahrscheinlich war ich da einfach noch Banause.
Robert
Was liest du da?
Carola
Nerd-Bücher manchmal.
Robert
Was sind Nerd-Bücher?
Carola
Ach, was habe ich denn das letzte Mal gelesen? Per Anhalter durch die Galaxis oder so ein Kram.
Robert
Okay. Ist das jetzt so ein Mädchending, weil Corinna hat heute früh auch dann Fantasy-Romane.
Carola
Wirklich? Ich weiß es nicht. Ich glaube nicht.
Robert
Als ob ihr euch abgesprochen hättet.
Carola
Nee. Ich glaube nicht, dass das ein Mädchen Ding ist, aber wer weiß. Corinna und ich wir scheinen in einigen Sachen dann doch ein bisschen ähnlich zu ticken.
Robert
Rote Haare.
Carola
Reiner Zufall.
Robert
Outdoor, Berge, Fantasy.
Carola
Und Nerd-Bücher. Schön.
Robert
Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang?
Carola
Hat beides was. Ich versuche meistens beides mitzunehmen, aber ja wenn ich auf Arbeit bin, dann genieße ich den wunderschönen Sonnenaufgang, aber ich kann mich auch erinnern, dass ich schonmal durch Amerika gerast bin, um noch kurz vor Sonnenuntergang mein Zelt noch irgendwo hinzustellen, um dann den genialen Sonnenuntergang zu genießen. Also, ja es ist beides einfach schön. Egal wo man ist.
Robert
Dein Top Gadget in den Bergen? Also was nimmst du… Was muss immer dabei sein, wenn du in den Bergen bist?
Carola
Oh Gott. Das ist eine gute Frage. Ich habe eine Packliste, was immer in den Rucksack rein muss, aber das auf eins jetzt zu reduzieren. Ich nehme eigentlich immer mein Erste Hilfe Kit mit. Da sind so Sachen drin, wie halt Schmerztabletten, Verbände. Alles was man dann wirklich so als Erste Hilfe braucht, weil man weiß nie, was passieren kann. Kannst einfach nur einen blöden Schritt machen und dann hast du irgendwo dir irgendwas aufgerissen. Also Erste Hilfe Kit habe ich immer dabei. Egal wie kurz die Wanderung ist.
Robert
Für alle, die das Video jetzt sehen, die sehen was ich jetzt mache. Ich zeige auf meine Uhr und auch auf ihre Uhr, denn was nicht auf der Uhr ist und nicht bei Strava erscheint, ist nicht geschehen.
Carola
Ja, wohl wahr.
Robert
Richtig?
Carola
Richtig.
Robert
So, willkommen im Phoenix 5X Club. Was sind so deine Top drei Ressourcen, Blogs oder Podcasts, die du so weiterempfehlen könntest. Also wo du gerne drin liest oder was du hörst.
Carola
Ich habe einmal einen amerikanischen Blog und zwar, verdammter Vogel…
Robert
Wenn er dir jetzt nicht einfällt, dann machen wir ihn einfach später rein.
Carola
Ja.
Robert
Also amerikanischer Blog. Dürfte es so ein, zwei geben.
Carola
Ja das ist da wo ich meine ganzen Routen da immer hersuche, aber mir fällt gerade der Name nicht ein. Modern Hiker.
Robert
Modern Hiker, okay.
Carola
Modern Hiker, ja. Die haben wunderschöne Routen und der hat das auch total schön gemacht, wo du dir die GPX Daten runterladen kannst und wirklich mit Fotos für jede Sektion, wo du dann halt langwanderst. Da kannst du dann genau sagen, ach hier ist das richtig und da muss ich hin und so weiter. Also den finde ich total toll und da lese ich regelmäßig. Dann habe ich eine Freundin, die bloggt auch. Also wir haben uns tatsächlich über das Bloggen und über das Laufen kennengelernt. Das ist www.boostthemietz.de
Robert
Ihr habt das so mit den Fleischdingern da, ne? Bacon, Meats…
Carola
Nee. Miez steht tatsächlich für Mieze. Also sie ist Tierärztin und hat drei Katzen.
Robert
Achso. Oh.
Carola
Ich glaube nicht, dass sie sie essen will.
Robert
Tschuldigung.
Carola
Und ja wir sind quasi Blogger- und Laufkumpellinen und wir lesen natürlich auch regelmäßig bei uns, über dann auch die lokalen Events und so. Das kann ich sehr empfehlen und, ja, das sind jetzt so die zwei die mir spontan einfallen.
Robert
Wenn dir noch einer einfällt, einfach Bescheid sagen.
Carola
Ja gerne.
Robert
So jetzt kommst du aus Berlin.
Carola
Ja.
Robert
Flachland.
Carola
Ja.
Robert
Was tust du gegen Bergweh?
Carola
Ich habe mir ein ganz, ganz großes Bild über meine Couch gehängt, was den Grand Canyon zeigt, wo ich tatsächlich auch da übernachtet habe und jedes Mal, wenn ich nach Hause komme sehe ich dieses Bild und denke mir wieder Ach wann kommst du dahin? Und ich habe auch jede Menge Fotos und ich gehe eigentlich jedes Mal durch meine Fotobibliotheken durch. Also es ist seltsam. Man sollte meinen… Früher hat man Fotoalben angelegt und man sollte meinen, dass man die sich öfter anguckt, aber eigentlich sind es die digitalen Bilder, die ich mir immer und immer wieder mal anschaue.
Robert
Okay.
Carola
Und dann versuche ich tatsächlich immer relativ langfristige Pläne auch zu machen, was Reisen angeht, damit ich genau weiß okay du musst jetzt nur noch so und so viel Monate oder Wochen arbeiten, aber dann kommst du raus.
Robert
Wen würdest du gerne mal hier im Podcast hören? Muss natürlich irgendwie so ein bisschen Bergbezug haben.
Carola
Ja.
Robert
Also ein Fahrradfahrer ist eher…
Carola
Nicht so wa?
Robert
Nicht so. Außer er fährt Mountainbike in den Bergen, dann…
Carola
Ich weiß nicht. Hattest du hier die Erika Spengler von Ulligunde schon mal?
Robert
Die ist schon mehrmals vertreten sogar.
Carola
Verdammte Axt. Dann muss ich mir das unbedingt mal anhören. Ja, wen hätte ich sonst noch gerne aus der Bergwelt? Ja, das ist halt mit den Berliner Bergen so eine Sache und Corinna hattet du vorhin schon. Kann ich das nachliefern?
Robert
Ja, natürlich.
Carola
Okay.
Robert
So, wenn jetzt die Leute sagen, ich möchte mehr von der Carola wissen. Ich möchte Bilder sehen und so weiter. Wo finden die dich?
Carola
Auf earnyourbacon.com oder .de gibt es jetzt inzwischen auch.
Robert
.De, Facebook, Twitter.
Carola
Facebook, Twitter, Instagram.
Robert
Instagram. Snapchat?
Carola
Nee, also muss nicht jedem Trend folgen…
Robert
Okay. Sympathisch.
Carola
Und bei Snapchat habe ich überhaupt noch nicht mal einen Blick reingeworfen.
Robert
Sehr gut.
Carola
Aber ich bin noch bei Tumblr, aber ich glaube das kennt keine Sau.
Robert
Tumblr. Ich dachte immer das sei ein Website Baukasten oder sowas?
Carola
Nee.
Robert
Pinterest?
Carola
Auch Pinterest, genau. Das wird bei mir ein bisschen vernachlässigt muss ich zugeben.
Robert
Ja gut, alle Hochzeiten ist halt auch doof.
Carola
Ja, aber da bin ich auch. Nutze ich allerdings meistens eher selber um Inspirationen zu bekommen.
Robert
Wunderbar.
Carola
YouTube!
Robert
YouTube, oh ‘tschuldigung. YouTube.
Carola
Ja, wird noch mehr vernachlässigt, aber ich bin da.
Robert
Kannst ja nächstes Jahr da auf… Oder wenn du Arizona machst in drei Jahren, dann ist natürlich schön Foto… Bild/Video-Dokumentation.
Carola
Auf jeden Fall. Mache ich.
Robert
Wunderbar Carola. Ich danke dir und…
Carola
Ich danke auch.
Robert
…Wünsche dir noch einen schönen Tag hier auf der Outdoor. Es ist schönstes Wetter hier draußen, deswegen gehen wir jetzt wieder rein in die Halle.
Carola
Jetzt gehen wir wieder rein. Oh Gott, nicht zu viel Sonne bitte.
Robert
Um dann dort quasi um uns über Outdoor zu unterhalten.
Carola
Ja.
Robert
Passt einfach.
Carola
Ja, hat mir viel Spaß gemacht
Robert
It’s great out there.
Carola
Ja. It is.
Robert
Ciao.
Carola
Tschüss.

Meinungen & Diskussion

Ich freue mich auf rege Diskussionen und vor allem deine Meinung.
Bitte beachte vor dem Schreiben deiner Meinung/ Kommentar bitte die Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.