Madeira Island Ultra Trail 2016: km75-84 Bis ins Ziel

17. März 2016 in Trailrunning

Die letzten Kilometer sind meist die Härtesten. Beim MIUT hast du 4km flach an der Levada entlang. Einfach? Wird es trotzdem nicht! Die letzten 9 km haben es in sich.

Der Raceplanner für den Madeira Island Ultratrail 2016
115k | 85k | 42k | 20k

Noch 37 Tage bis zum MIUT

Zeit für die Vorfreude. Der Freude auf das Ziel. Endlich geschafft. Nach allen Mühen und Strapazen. Nach den Abenteuern, Leiden und Freuden. Machico ist nah.

Diese Gedanken kommen mir am Ausgang der Boca do Risco. Lediglich noch neun Kilometer bis zum lang ersehnten Zieleinlauf. Egal ob du bereits 11, 33, 75 oder 105 Kilometer in den Beinen hast: Hier weißt du: Ich schaffe es!

Das Ziel ist bereits viele Kilometer vorher zu sehen und zu hören

Das Ziel ist bereits viele Kilometer vorher zu sehen und zu hören

So ganz sicher darfst du dir aber nicht sein. Es erwarten dich ab hier nochmal anspruchsvolle Trails die, gerade bei Nacht oder Nässe, einiges abverlangen. Die Wurzeln, die Steine und der rutschige Untergrund haben etwas gegen deine Finisher-Ambitionen.

Der Downhill von der Boca do Risco

Der Downhill von der Boca do Risco

Fluffig und steinig bis zur Levada

Ab dem Pass am Ausgang der Boca do Risco geht es einen schönen SingleTrail ins Tal hinunter. Ab hier kannst du auch bereits die Ausläufer von Machico sehen. Am Hang entlang geht es abwechslungsreich über Wurzeln und Steine. Bei Nässe kann es hier auch sehr glitschig werden da der Boden lehmartig ist.

Coole (und rennbare) Trails zum Abschluss

Coole (und rennbare) Trails zum Abschluss

Bei Tag bietet sich dir ein schöner Ausblick über das Tal und zur Levada. Durch wildes Grün kannst du nochmals richtig Gas geben bis du die letzten 300m bis zur Levada Canical an einer Mauer entlang rennst.

Der letzte stolprige Abschnitt

Der letzte stolprige Abschnitt

Levada Canial – trügerische Nähe zu Machico

Verpasse nicht den Abzweig. Der Weg geht ins Tal hinunter, wir aber biegen links auf die Levada ab und folgen ihr ab hier bis über Machico. Von weitem kann man immer wieder das Ziel sehen. Oder andere Läufer weiter vorne auf der Levada. Doch Achtung: Lasse dich nicht verführen vom Gedanken: „Den hole ich noch ein. Ist ja nicht weit vor mir.“ Denke daran das die Levada sich am Hang schlängelt. Es sieht kurz aus, aber aus „nah“ werden schnell 500 Extra-Meter.

Entlang der Levada oberhalb Machico

Entlang der Levada oberhalb Machico

Nach der Anstrengung solltest du den Zieleinlauf und die letzten Kilomter geniessen und nicht auf Ranglisten schielen (ausser du bis in den Top 10, dann siehst du eh nichts unterwegs).

Nach der letzten Kontrollstation „Ribeira Seca“ trennen uns nur noch 4.2 Kilometer vom Ziel. Zeit um die Liebsten zu informieren: „Ich komme!“. Vielleicht wird es wieder ein Live-Tracking geben. Dann kann deine Begleitung auch im Internet das Rennen verfolgen.

Am Ziel und der Promenade gibt es übrigens kostenfreies WLAN.

Auf der Levada Canical entlang

Auf der Levada Canical entlang

Der Weg an der Levada wird von Jahr zu Jahr einfacher. Trotzdem hat es noch Wurzeln und Steine welche sich dir in den Weg stellen. Füße heben, sofern es noch geht.

Elvis lebt!

Kurz vor dem Tunnelportal der Straße nach Canical steht vielleicht auch dieses Jahr wieder Elvis. Ja! Elvis lebt! Im Körper einer Ziege gefangen. Der sympatisch meckernde Ziegenbock bölckt sich am Tag des MIUT die Kehle aus dem Leib.

Durch die Vorgärten

Durch die Vorgärten

Elvis lebt!

Elvis lebt!

Noch einmal geht es einen kleinen Wiesen-Abschnitt nach unten und weiter auf der kleineren Neben-Levada. Ab hier kannst du das Ziel bereits hören.

Hoch über Machico biegst du auf du um die letzte Ecke der Levada und kannst das Ziel direkt am Meer sehen.

Der letzte Wiesen-Downhill

Der letzte Wiesen-Downhill

Über die Wiese geht es steinig rutschig hinab. Unten angekommen geht es ab nun nur noch auf der Straße und einem, sehr fiesen, Treppenabgang auf die Promenade. Je nachdem wann du ins Ziel kommst erwarten dich Hunderte begeisterte Zuschauer und feuern dich an.

Spätestens hier ist es Zeit die Brust rauszustrecken und den Kopf hoch.

Mauricio läuft nach 115km ins Ziel

Mauricio läuft nach 115km ins Ziel

Tränen in die Augen. Lächeln aufsetzen. Geschafft!

Zieleinlauf direkt am Meer. Ein Traum. Und bei Tag kannst du direkt ins Meer springen. Alternativ auch im Springbrunnen die Beine kühlen.

Julia (Trailschnittchen) Böttger kühlt sich nach dem MIUT ab

Julia (Trailschnittchen) Böttger kühlt sich nach dem MIUT ab

Bei Tag oder Dämmerung werde ich wohl dieses Jahr nicht ins Ziel laufen. Für 85km benötige ich doch ein bisschen länger.

Mein Ziel ist vor Mitternacht und laut meinem Raceplanner schaffe ich dies auch. Es wird bereits dunkle Nacht sein. Vielleicht haben wir jedoch Glück und es ist sternenklarer Himmel.

Markus erreicht nah 85km am Abend Machico

Markus erreicht nach 85km am Abend Machico

Fazit: Ich bin aufgeregt!

Meinungen & Diskussion

Ich freue mich auf rege Diskussionen und vor allem deine Meinung.
Bitte beachte vor dem Schreiben deiner Meinung/ Kommentar bitte die Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.