Buch-Rezenssion „Get ready to run“: (Nicht nur) Für Laufeinsteiger

4. November 2015 in Trailrunning

Ein Buch nicht nur für Laufeinsteiger. Auch Fortgeschrittene finden Tipps und Ratschläge für Motivationstiefs oder Mißlagen.

Laufen ist nicht nur eines unserer täglichen Fortbewegungsmöglichkeit. Es ist mehr. Es bringt dir Gesundheit, Wohlbefinden, Spaß und ein besseres Leben. Der Einstieg, gerade für Couch-Potatos, ist aber schwierig und scheitert meist am Willen, der Durchhaltekraft und falschen bzw. fehlenden Zielen. Wie schnell schrecken die 1.000 Bücher von namhaften Star-Läufern ab. Trainingspläne gemacht für talentierte Anfänger. Und wenn ich aber nicht talentiert bin? Nur laufen will? Dann besser nicht.

Mir ging es vor einigen Jahren genauso. Ich bin ein Mann. Der will den Vergleich. Langsam anfangen. Vergiss es! Bei den ersten Versuchen mit Plautze und 120 Kilo verging mir die Lust am laufen. Wie sollte ich jemals solche Zeiten laufen von denen andere sprechen? Steffny, Greif und Co haben versagt.

Die Wahrheit? Ich muss es gar nicht! Hat mir nur keiner gesagt. Was mir fehlte?

Get ready to run Cover

Get ready to run Cover

„Get ready to run“ von Carina Stöwe und Mandy Jochmann

Zugegeben ich war aus meinem heutigen Sichtpunkt skeptisch. Carina (travelrunplay.de) und Mandy (gogirlrun.de) kenne ich seit der DNX 2014. Sie sind total nett, freundlich … aber läuferisch haben wir doch eine recht unterschiedliche Definition. Während es bei mir nicht trailig genug zugehen kann, sind die beiden eher auf der Straße hoppelnd unterwegs. Und dann ein Buch, angefangen beim Grundsaft, beim tiefsten Anfang – DEM Anfang – DEM Laufeinstieg. Doch Sie wollten meine Meinung zu ihrem EBook „Get Ready to run“.

Bekommt ihr!

Kurzweilig, informativ und es macht einfach Lust zum los laufen. Kurz und schmerzlos: Eine Empfehlung für alle die mit dem Gedanken spielen den Laufeinstieg zu wagen. Vergesst Steffny, Greif und Co. Stöwe und Jochmann sind die neuen Vorbilder. Nicht weil sie Läufe gewinnen, Rekorde brechen oder den Spagetti Körper eines Kenianers haben, sondern weil sie es gemacht haben. Aufstehen, los laufen und andere motivieren.

Ohne Zwang schreiben die beiden wie der Einstieg gelingt. Besonders gefällt mir der Einstieg mit dem Aufgabenblatt „Warum willst du laufen?“ Denn ohne Ziel und Definition brechen wir irgendwann ein.

Ziel-Definition Laufeinstieg

Ziel-Definition Laufeinstieg

ICH MÖCHTE ________________________
UND DAS BIS ZUM
 ___________________________
ICH MACHE ES, UM __________________________
UM DAS ZU SCHAFFEN, WERDE ICH FOLGENDES TUN:
_____________________________________________

Im Buch findest du alles rund um den Laufeinstieg. Von den ersten Schritten, über Ernährung, Alternativ-Sportarten und coole Apps (wobei mir hier Puls-Uhren fehlen). Ob der Einstieg mit der Ernährung gut ist kann ich nicht beurteilen. Mich hätte es damals eventuell abgeschreckt. Der Großteil aller angehenden Läufer startet wohl aus dem Ziel der Gewichtsreduktion heraus. Direkt auch noch eine Ernährungsumstellung zu vollziehen ist für die meisten wohl zuviel des Guten. Hier wäre eine andere Gliederung und Fokussierung auf den ersten Schritt besser. Mit dem laufen kommt der „Hunger“ auf besseres Essen von alleine.

Der Dauerbrenner: Sportsachen waschen

Soll ich meine Sportschuhe putzen? Mandy und ich vertreten da sehr unterschiedliche Meinungen. Sie putzt, ich nicht. (Und ja, du wirst immer das Bild meiner dreckigen Treter als Kommentar erhalten wenn du funkelnde Schuhe zeigst) Lohnt sich doch gar nicht. Muss aber wohl jeder für sich entscheiden. Bei den Klamotten gehe ich aber mit. Die müssen gewaschen werden. Tipps gibt es auch bei mir im Artikel „Sportsachen waschen“ und als Ergänzung zum Buch sei geschrieben, dass es spezielles Waschmittel für Funktionstextilien gibt. Das funktioniert gut und erhält die Atmungsaktivität der Membran.

Dreckige Salomon Sense Mantra

Meine dreckigen Trail Schuhe

Zum schmunzeln (oder: weil wir Mädchen sind)

Auch wenn das Buch von zwei Mädels geschrieben wurde und in einigen Sätzen den Anschein macht für Mädels geschrieben worden zu sein: Jungs, ihr dürft auch.

„Das Schöne am Krafttraining? Du kannst es überall machen, zum Beispiel abends vor dem Fernseher machen. Einige Übungen funktionieren auch herrlich beim Telefonieren.“

UltraDistanz Tipps für Laufeinsteiger

In diesem Jahr bin ich meine ersten Ultra-Distanzen gelaufen. 53km in den Vogesen, knapp 100 um die Zugspitze oder 60 km in der Nacht um den Wörthersee. Erst jetzt durch die Texte und Hinweise aus „get ready to run“ fällt mir auf wie sehr sich Tipps für Anfänger denen für lange Läufe ähneln.

Lass Dich nicht von Deinem Umfeld stressen und zum Konkurrenzdenken verleiten. DU LÄUFST FÜR DICH UND ZWAR NUR FÜR DICH!

Wer meine Berichte, vor allem von der Zugspitze, kennt, weiß wie taktisch clever es ist langsam anzufangen und für sich selbst zu laufen und kleine Zwischenziele bzw. Steps zu setzen.

„Es geht nicht darum, direkt einen Rekord auf- zustellen und irgendwem etwas zu beweisen.“

Fazit

Das Buch kann zur Bibel für Laufeinsteiger werden. Kompaktes Wissen zum Einstieg in einer charmanten Darstellung und authentischen Schreibe. Und wohl das erste Buch in der das Wort „Pace“ (fast) nur im Glossar auftaucht. Hier schreibt der (Ex-) Anfänger für den Einsteiger. Und niemand anderes könnte dies besser tun. Es ist kein Fachbuch (auch wenn es mithalten könnte) und bringt doch die Inhalte welche wichtig sind. Es gibt fast keinen Grund warum der Leser nicht anfangen sollte. Und wenn die Motivation fehlt, dann helfen die Erfolgs-Stories der anderen Einsteiger im Bonus-Material.

Für Fortgeschrittene ist das Buch ebenfalls eine lohnenswerte Lektüre bietet es eine frische und unschuldige Sichtweise auf unseren Sport. Etwas aus den Zeilen lernen kann jeder. Und sei es nur die Einsicht das andere noch nicht so weit sind, andere Ziele und Motivationen haben und trotzdem Freude am laufen haben.
Kritik muss ich als überzeugter Trailrunner äussern weil im Glossar „Crosslauf – siehe Traillauf“ steht. Das beleidigt etwas, sind es doch zwei verschiedene Sportarten ;-) Von den Kapiteln hätte ich die Ernährung weiter in der Mitte oder am Ende behandelt und als Wunsch wäre die Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten zu laufen (Straße, Landschaft, Trail, Cross, Fun, Hindernis etc.) gut. Nach meinem ersten Halbmarathon (und bisher der einzig vermessene) hatte ich keine Lust mehr zum laufen. Zu viele Menschen, zuviel Straße, zu wenig Spaß. Hätte ich nicht Trailrunning „entdeckt“, ich hätte wohl aufgehört und meine Laufkarriere an den Nagel gehängt.

Die Fakten

Über 200 Seiten mit Illustrationen plus Bonusmaterial (Interviews, Übungen zum Dehnen und Lauf ABC, Traininsplan etc.) im PDF, ePub und Mobi Format. Ich habe mich für das PDF entschieden, denn die Aufmachung macht noch mehr Laune das Buch durch zu lesen.

Bestellbar ist das Buch über getreadytorun.de für 19,95 Euro oder 29,95 Euro (mit vielen Bonusmaterialien).

Meinungen & Diskussion

Ich freue mich auf rege Diskussionen und vor allem deine Meinung.
Bitte beachte vor dem Schreiben deiner Meinung/ Kommentar bitte die Datenschutzerklärung.

  1. Kommentatoren Gravatar Mandy sagt:

    Wow, Robert, vielen lieben Dank für Deine Rezension.
    Ich bin gerade total baff, vor allem, weil ich erwartet habe, dass Du skeptisch sein würdest. Umso mehr freue ich mich, dass Dir unser Buch so, so gut gefallen hat. Geil! Umso stolzer sind wir nun.
    Danke auf die Anmerkungen, die werden wir überdenken und vielleicht sogar mit einbauen. Das ist das Schöne am E-Book: Nichts ist in Stein gemeißelt!
    Alles Liebe!

    1. Kommentatoren Gravatar Robert sagt:

      Die zweite Auflage wird sicher bald kommen so schnell ist es vergriffen. Ach nein, ist ja eBook ;-)
      Siehste, kann auch lieb. Meine Schuhe putze ich trotzdem nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.