Mehr Food als Foot. Entscheidet euch mal!

20. April 2015 in Alles Kopfsache

Als Sachse ist es einfach: Du sprichst es eh gleich aus. Aber ob es nun um Füße (Laufen) oder um Essen geht – das ist die große Frage in einigen Blogs und Seiten. Einige Gedanken dazu.

Werbung: Alle mit * gekennzeichneten Links sind Werbelink, auch "Affiliate-Links" genannt. Für dich als Benutzer entstehen keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren. Solltest du etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision dafür. Dies ermöglicht mir weiterhin diese Seite zu betreiben, zu leben oder neues Equipment zu beschaffen. Mehr Informationen findest du hier.

Essen und laufen – ich liebe es. Darüber zu schreiben wie sehr ich es liebe. Vielleicht ein anderes Mal. Heute geht es um eine Thematik die mich schon seit dem aufstehen beschäftigt: Warum verwechseln immer mehr Foot-Blogs (Laufen, Rennen, Sport) ihre Passion mit einem Food-Blog (Essen, Essen, Rezepte und weiß der Geier was)?
Wie jeden Morgen freue ich mich auf das Morgen-Ritual: Bilder gucken auf Instagram. Tolle Bilder von Orten. Nah und fern. Zu meinen gefolgten Instagramern gehören auch viele Sport-Blogs. Doch heute reichte es mir. Sport? Da wird nur noch essen gepostet! So ein Müll. Ich will euch sporteln sehen. Das heisst aber auch nicht im dunklen Fitness-Studio 3km auf dem Laufband vor sich hin vegetieren oder Selfies vor dem Spiegel zu machen. Geht mal raus! Frische Luft! Sonne!

Montag-Morgen-Laune

„Das legt sich schon wieder“, dachte ich. Aber zur Mittagspause war ich immer noch gedanklich beim Thema. Denn nicht nur auf Instagram, nein auch in vielen Blogs welche sich mit Laufen, Sport etc. beschäftigen, immer mehr Essen. Laufen die nur noch um das Essen wieder runter zu bekommen?
Um zu besserer Laune zu kommen beschloss ich folgendes:

  • Alle die auf den letzten 4 Bildern Essen hatten – Entfolgen (waren direkt mal 4)
  • Diesen Post zur Beruhigung schreiben – hilft sehr
  • Bierchen trinken und die Bilder von Madeira ansehen. Thats sport!
Madeira Coast running

Madeira Coast running

Und wie weiter?

Natürlich verstehe ich das Essen wichtig für den Sport ist. Ohne Kohle, keine Heizung. Für Sachsen ist es sogar das Gleiche (d und t wird gleich ausgesprochen – habe da Erfahrung), aber wenn ich ich einen Lauf-Blog mache und dann nur noch über Essen, Rezepte und Abnehmen schreibe – wo bleibt der Spaß an der Lauferei? Die Geschichten. Die Ziele. Und Träume.
Wollen wir wirklich über Essen philosophieren? Nein – über die Stories die bei unserer Lieblingsbeschäftigung passieren: dem Laufen. (oder Andere dafür motivieren)
Hier auf der Seite wird es immer vorrangig um das Laufen gehen. Geschichten und Bilder. Ab und an natürlich auch mal essbares. Aber nicht täglich …

Keep on running. Not eating.

P.S.: nein ich nenne keine Blog-Namen o.ä. Dies ist auch nur eine Meinung von mir. Wenig böse, es musste einfach raus. Ich weiß das es tolle Blogs gibt wo nicht ausschließlich über das Laufen geschrieben wird (mache ich ja auch nicht).

Meinungen & Diskussion

Ich freue mich auf rege Diskussionen und vor allem deine Meinung.
Bitte beachte vor dem Schreiben deiner Meinung/ Kommentar bitte die Datenschutzerklärung.

  1. Kommentatoren Gravatar Ana sagt:

    Hei Robert,

    ich musste richtig lachen. Das stimmt, das denke ich mir auch ganz oft und nicht nur bei Sportblogs, sondern auch bei sehr vielen Reiseblogs, aber auch Freunden. Und wenn ich am frühen Morgen ein pseudoleckeres Bild vom Haferbrei eines Freundes sehe, dann versüßt es ganz sicher nicht den Morgen. Es reicht ja schon, dass ich einen essen muss :D.
    In diesem Sinne,
    Happy trail running!

    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Ana

    1. Kommentatoren Gravatar Robert sagt:

      Hi Ana,
      Haferbrei geht ja noch. Gemanschte Chia-Plörre in Schlumpf-Farben ist schlimmer :-)
      Grüße aus dem Süden
      Robert

  2. Kommentatoren Gravatar Steve sagt:

    Hihi, der Robert wieder…der alte Rebell! ;-)

    Ist aber durchaus was dran!

    1. Kommentatoren Gravatar Robert sagt:

      Warte mal ab. Zu euch Testern kommt auch nochmal irgendwann was.

  3. Kommentatoren Gravatar Jens sagt:

    Sehr gut! ;-)
    Zum Glück halte ich mich da beim Bloggen zurück – aber bei Facebook sind schon auch viele Essens-Bilder von mir zu finden. War auf Madeira ja auch der Hammer: Stockfisch mit Banane, Espetada, die ganzen süßen Delikatessen…
    Madeira – in ganzheitlicher Hinsicht einfach nur genial!

    1. Kommentatoren Gravatar Robert sagt:

      Hihi, mit Fisch kannst du mich jagen! Aber das viele frische Gemüse, die Frühlingszwiebeln, das Brot … hach.

  4. Kommentatoren Gravatar Tom sagt:

    Aber ist halt leichter am Essenstisch zu knipsen als unterm Laufen. Noch dazu wenn die Laufstrecke vielleicht quer durchs urbane Gelände geht. Da macht Gemüse auf Drälla oder Proppmätt dann doch mehr her.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.