019: Corinna Potysch das Outdoor-Mädchen – Berghochzeit im Ruhrpott

29. Juni 2017 in PodcastReisen

Vom Ruhrpott in den Schwarzwald und zurück. Und doch immer wieder am Gardasee. Berge sind schon seit früher Kindheit fest im Leben von Corinna. Ob Klettersteig, Wanderungen oder die Hochzeit.

Werbung: Alle mit * gekennzeichneten Links sind Werbelink, auch "Affiliate-Links" genannt. Für dich als Benutzer entstehen keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren. Solltest du etwas kaufen erhalte ich eine kleine Provision dafür. Dies ermöglicht mir weiterhin diese Seite zu betreiben, zu leben oder neues Equipment zu beschaffen. Mehr Informationen findest du hier.

Corinna ist das Outdoor Mädchen

Corinna ist das Outdoor Mädchen

Morgens halb Neun auf der Messe: Interview Termin mit der einzigartigen und immer fröhlichen Corinna. Es wurde und ist das bisher wohl lustigste Gespräch mit viel Lachen. (und ein paar Störungen mit Messedurchsagen)

Kleiner Hinweis in eigener Sache: Mein erstes eBook „Das perfekte Trailrunning-Foto“ ist online. Für mehr Infos und Inhalte klickst du hier.

Corinna an ihrem geliebten Gardasee

Corinna an ihrem geliebten Gardasee

Noch nie haben wir und im „echten Leben“ getroffen. Endlich hat es geklappt und wir reden über die Liebe zu den Bergen, warum man vom Schwarzwald wieder in den Ruhrpott zieht und wie ihre Hochzeit aussah. So ganz mit Bergcharme.

Ihre Leseempfehlung ist der Blog von Fräulein Draußen und Inka von Blickgewinkelt.

Der Ausrüstungsgegenstand der niemals fehlen darf? Ein Schweizer Taschenmesser!

Corinna, also das OutdoorMädchen, findest du unter www.outdoormaedchen.de, auf Facebook , YouTube und Instagram.

Auf dem Ferrata Sasse Klettersteig

Auf dem Ferrata Sasse Klettersteig

Das Interview zum nachlesen

Robert
Herzlich Willkommen, nach Ewigkeiten mal wieder ein Interview und heute live da wo alles begann, vor einem Jahr, nämlich auf der Outdoor Friedrichshafen.
Corinna
Am Bodensee.
Robert
Genau, am Bodensee. Hier bin ich vor einem Jahr mit VitaminBerge gerelaunched. Deswegen freut es mich ganz doll, dass ich jetzt nämlich wieder ein Mädchen vor der Kamera habe oder vor dem Mikro habe. Nämlich die Corinna.
Corinna
Hallo.
Robert
Hallo Corinna. Viele von Euch kennen sie vielleicht von Outdoormädchen.de. Verlinke ich. Corinna erzähl doch mal ganz kurz. Was machst du, wenn du gerade nicht mit mir hier an einem Holztisch sitzt vor VD, Nachhaltigkeit und Grün und so weiter. Was machst du?
Corinna
So in der realen Welt und so?
Robert
Genau, reale Welt. Jetzt auch so ohne Blog und Reisen und das vogelwilde Leben.
Corinna
Dass was man eigentlich am liebsten macht und so.
Robert
Genau.
Corinna
Also im echten Leben bin Online-Redakteurin, aber das Bloggen war zuerst. Also das passt alles sehr gut zusammen.
Robert
Okay.
Corinna
Das heißt ich habe zuerst angelernt sozusagen im Verlag. Habe da ein bisschen Online-Redaktion gemacht. Habe dann Online-Marketing wirklich gemacht. War mir dann doch zu anstrengend auf Dauer und mache jetzt wieder Online-Redaktion. Ein bisschen Leute betüdeln, ein bisschen Social Media.
Robert
Aber dann auch im Outdoor Bereich oder?
Corinna
Nö, Kunst und Kultur Bereich.
Robert
Kunst und Kultur.
Corinna
An einer Musik- und Kunsthochschule.
Robert
Autsch.
Corinna
Boah.
Robert
Okay, anderes Thema.
Corinna
Die sind alle sehr kreativ.
Robert
Und wo kommst du her?
Corinna
Aus dem Pott.
Robert
Aus dem Pott, okay.
Corinna
Aber ich kann nicht richtig Pötteln. Also das nur… Ich versuche es immer, aber ich kann es nicht richtig. Ich bin… Ich kann nur Hochdeutsch.
Robert
Bleib bei Hochdeutsch. Das passt.
Corinna
Ja, aber ich finde es ein bisschen schade.
Robert
Aber du hast ja auch eine ganze Weile im Schwarzwald gelebt?
Corinna
Ja, in der Nähe von Stuttgart. Ein bisschen südlich davon, drei Jahre. War natürlich sehr, sehr cool von der Landschaft her. Also war eine schwere Entscheidung auch wieder zurückzugehen.
Robert
Und warum hast du es gemacht? Also ich meine…
Corinna
Wegen der „Familia“ im Ruhrgebiet, weißt du.
Robert
Ah, okay. Verständlich. Nein, aber du bist ja trotzdem relativ, also heute sehen wir uns auf der Outdoor, aber heute Mittag fährst du schon wieder mit deinem Mann Richtung Gardasee.
Corinna
Ja.
Robert
Macht ihr das öfter oder also einfach diese Bergflucht quasi?
Corinna
Ja schon. Also, obwohl wir jetzt auch wieder Ruhrgebiet gezogen sind. Es ist mir dann egal ob ich sieben Stunden im Zug sitze oder drei Stunden. Wenn ich dafür dann die Berge sehe, für zwei Tage, dann ist das Das, was richtig ist und dass, was ich gerne in Kauf nehme.
Robert
Okay.
Corinna
Und wenn man mit dem Zug fährt kann man halt auch nochmal bloggen, schlafen, lesen. Von daher, das ist egal. Auf jeden Fall immer Richtung Berge.
Robert
Und wie kommt das? Also diese Bergliebe? Also dieser Hang zu den Bergen?
Corinna
Ich glaube meine Eltern sind schuld. Also schon so klein, ab in die Berge und als ich noch so klein war, dass man Angst hatte ich falle irgendwo runter, hat mein Papa gesagt: Okay wir gehen jetzt in den Laden. Du suchst dir jetzt ein Seil raus in irgendeiner Farbe, die du möchtest. Es wurde Lila und dann habe ich das umgebunden bekommen und dann hat er gesagt: Okay jetzt geht es los.
Robert
Okay.
Corinna
In die Dolomiten. In die Pyrenäen und immer vier Wochen am Stück und ich glaube das sind meine Eltern einfach schuld.
Robert
Ich würde da nicht Schuld dran sagen, sondern sie sind quasi…
Corinna
Also sie freuen sich auch sehr darüber, dass ich auch selbstständig weiterhin in den Bergen unterwegs bin und das total gerne mache. Aber wir machen Klettersteige und mein Papa sagte mir noch, bevor wir gefahren sind: Aber bitte mach nicht so gefährliche Sachen, ja. Also Klettersteige haben wir ja nicht gemacht mit Euch.
Robert
Also ist e quasi schon von Kindes an, dass Du… Was ist so die erste Route, wo du dich dran erinnern kannst, wo deine Eltern dich mitgenommen haben?
Corinna
Also wirklich aktiv erinnern… Das war in den Dolomiten. Da gibt es die steinerne Stadt, wenn ich mich recht entsinne. Am Langkofel… Plattkofel und das war so eine Tour die ging glaube ich wirklich zehn Stunden und ich war acht oder so und als Kind hat man trotzdem super viel Spaß, wenn genug Essen und zu Trinken dabei ist und dann waren wir hinterher wieder auf dem Campingplatz und dann haben die Nachbarn, irgendwie Italiener, Ja welche Tour? Woah, ganz schön lang und alles und dann meinte der Vater dann nur: Bravo Bambina. Und das ist so wo ich mich noch so dran erinnern kann.
Robert
Cool. Und deswegen jetzt auch immer wieder Richtung Italien oder?
Corinna
Nee, also Skandinavien liebe ich auch total. Da sind halt die Berge nicht so hoch, aber es ist einfach so eine wunderbar urtümliche Natur. Da sind auch… Na ja man kann auch lange unterwegs sein ohne irgendwen zu treffen. Alpen natürlich, die Pyrenäen sind noch älter vom Gebirge her. Dadurch haben sie ein ganz anderes Gesicht. Auch gerne. Also es muss nicht unbedingt Italien sein. Immer wieder was Neues. Georgien habe ich letzten entdeckt.
Robert
Georgien?
Corinna
Da würde ich unglaublich gerne hin. Hast du mal die Berge von Georgien gesehen?
Robert
Nee, ist das Kaukasus?
Corinna
Keine Gegenfragen stellen!
Robert
Okay. Also ich kenne nur Bilder vom Kaukasus, weil ich komme ja aus dem Osten und da sind sie ja damals immer in die Richtung geflogen.
Corinna
Ja stimmt. Okay, das ist jetzt peinlich. Ich weiß es nicht, aber eine Freundin war in Georgien und Hammer.
Robert
Wird mal gegoogelt irgendwann.
Corinna
Wunder-, wunder-, wunderschön.
Robert
Ja.
Corinna
Also da sind noch so ein paar Sachen da auf jeden Fall.
Robert
Da kann ich empfehlen, also ist zwar nicht Georgien glaube ich, aber… Walter Mitty, der Film.
Corinna
Weiß ich nicht.
Robert
Das erstaunliche Leben des Walter Mitty. Einfach mal angucken.
Corinna
Okay.
Robert
So geile Bilder von Bergen von was auch immer. Wo auch immer die sind, aber richtig geil. Jetzt ist nicht nur die Liebe zu den Bergen, sondern auch die Liebe in den Bergen.
Corinna
Wie romantisch, ja.
Robert
Genau Dein romantico. Romantico Hochzeit in den Bergen. Erzähl mal davon. Wie ist das entstanden, dass ihr quasi, ah war es Nebelhorn, nee wo habt ihr gefeiert?
Corinna
Also es war im Kleinwalsertal. Es war aber der hohe Ifen.
Robert
Ah.
Corinna
Da hat Nico mir den Antrag gemacht. Das war sehr mutig.
Robert
Also oben am Kreuz direkt.
Corinna
Ja eben nicht.
Robert
Nicht?
Corinna
Das Witzige… Also das war so. Ich hatte ja keine Ahnung. Ich hatte auch keine Ahnung. Ich bin auch nicht Typ Frau der sagt Oh mein Gott ich muss mit 30 verheiratet sein, zwei Kinder haben sonst bin ich unglücklich. Dementsprechend sind wir einfach in Urlaub gefahren, zwischen zwei Jobs. Waren dann da zu der Wanderung. Es war früh im Jahr, Mai, April, also es war noch relativ viel Schnee oben und wir haben gesagt na gut hoher Ifen, das sieht ganz gut aus. Wir gucken mal ob wir von der Seite hochkommen, sonst probieren wir es nochmal über eine Flanke, keine Ahnung. Sind wir halt dann hochgelaufen. War super viel Schnee, sind dann auch irgendwann in so einen Steilhang rein, haben gemerkt oh hier sind vor ein paar Tagen so ein bisschen Lawinen abgegangen und wir haben wenig Erfahrung mit so Lawinen und bla. Wir hatten auch nur ein paar Grödeln dabei und da haben wir gesagt nee und da, ich sehe so Ketten wo man jetzt ranmuss, nee oben wird es wahrscheinlich nicht besser. Nee lass zurückgehen. Das ist für mich immer so ein Punkt an einer Tour, wo ich sage okay ich weiß das ist jetzt vom Kopf her genau richtig, aber ich habe so damit zu kämpfen, dass ich da nicht stinkend sauer bin
Robert
Kenne ich.
Corinna
Und dann bin ich natürlich, wenn man eine Tour abbricht, bin ich nicht gut drauf und dann haben wir halt irgendwie uns auf eine Flanke vorher hingesetzt, wo halt ein bisschen weniger Schnee war, haben dann was gegessen und Nico fing dann an, sowas von wegen: Ja… äh… uhm… Ist ja jetzt auch irgendwie so, zwischen allem und Neuanfang und ich so: Ja, ja echt mal gucken wie der neue Job wird. Bin froh… Hier eine… Mal gucken was so wird… Überhaupt nicht gepeilt, bis er dann irgendwann wirklich klassisch vor mir kniete, den Ring in der Hand hatte, super aufgeregt war und dann fragte: Willst du meine Frau werden? Und meine erste Reaktion…
Robert
Oh Gott!
Corinna
Nein nicht, aber: Hast du dir das auch gut überlegt?
Robert
Der ist gut!
Corinna
Aber das war total weird, also das kriegt man ja nicht so häufig im Leben.
Robert
Im Idealfall einmal.
Corinna
So. Und dann sind wir halt verlobt wieder vom Berg abgestiegen.
Robert
Sehr cool.
Corinna
Ja.
Robert
Und dann habt ihr auch mit großer Gesellschaft…
Corinna
Wir haben mit großer Gesellschaft geheiratet, aber dann quasi in ganz anderen Stil. Nico kommt aus Gelsenkirchen – Ruhrpott. Ich komme so aus der Ecke…
Robert
Also Untertage dann, oder?
Corinna
Quasi. In… Das war ein alter Industriebau wo Loks repariert wurden.
Robert
Ah, cool.
Corinna
Also ein Lokschuppen.
Robert
Ja.
Corinna
Und den haben sie jetzt eben sie jetzt eben zu einer Eventlocation umgebaut. Das heißt man hat die offenen Wände, den Ziegelbau und dann haben sie natürlich so schicke Tische reingestellt. Also schon sehr nice.
Robert
Sehr cool.
Corinna
Und ein bisschen Berg-Deko haben wir auch mitgenommen, weil unsere Tische, damit jeder weiß wo er hinlaufen muss, hatten wir dann gebastelt aus Papier, dass das dann wirklich berge waren mit Schneespitze und dann standen halt die Namen drauf und jeder Berg das war halt ein Berg auf dem wir schon waren zusammen und dann hatten wir irgendwie der hohe Ifen und dann irgendwie auf 1000irgendwas Meter. So konnte dann jeder gucken so: Hä? Was soll das hier? Kenne ich nicht. Ja und das war so ein bisschen die Bergidee.
Robert
Aber Flitterwochen ging es dann tatsächlich doch wieder in die Berge oder?
Corinna
Wir hatten noch keine richtigen Flitterwochen. Wir haben so vier Flittertage gemacht und die waren auch wieder in den Bergen. Also wir waren im Salzburger Land. Sind da zur Passauer Hütte hochgelaufen und das war dann so, also direkt quasi nach der Hochzeit, war das dann unsere kurze Auszeit. Aber das kurze große kommt nochmal aber nach so eine Hochzeit muss man auch wieder sparen. Kostet ja auch immer was und deswegen kommt das halt irgendwann.
Robert
Aber ihr seid ja oft genug unterwegs, von daher.
Corinna
Ja eben. Das ist glaube ich nicht so schlimm.
Robert
Ihr teilt eure Flitterwochen einfach auf in mehrere Flittertage.
Corinna
Ja, es ist auch ja nicht so schlimm. Also was kriegt man, wenn man es Flitterwochen schimpft, bei irgendeinem Reiseveranstalter 10%.
Robert
Außer du fliegst auf die Malediven. Da kriegst du quasi 1500. Also quasi einer bezahlt, der andere nicht.
Corinna
Ja?
Robert
Also nur so als empfehlen.
Corinna
Ah, meinst du Malediven? Moment ich buche jetzt.
Robert
Ich schicke dir einen Affiliate-Link.
Corinna
Ja genau.
Robert
Genau. Das ist ein guter Übergang zu diesen ganzen Bloggerthemen. Du hast ja outdoormaedchen.de. Das ist ja doch schon ein Blog für Mädchen die gerne draußen sind, würde ich mal sagen.
Corinna
Würde ich auch sagen. Hoffe ich.
Robert
Mit Wandertipps, mit… Dieser eine Artikel, was war das? Make-Up in den Bergen oder irgendwie sowas.
Corinna
Ja.
Robert
Das sind ja so die Themen, die uns Jungs brennend interessieren oder Do it yourself Dinge und so weiter. Wo das ist auch ganz lustig manchmal.
Corinna
Manchmal.
Robert
Genau, bei uns Jungs ist halt immer irgendwo noch eine Batterie oder Technik dran.
Corinna
Ja stimmt und ihr nennt e dann irgendwie Gear oder so…
Robert
Genau.
Corinna
Und die Mädels nennen es dann DIY.
Robert
Genau. Was meinst du was ist da so der Unterschied zwischen den Mädels und Jungs am Berg? Also was schleppen die mit? Schleppen die tendenziell zu viel mit? Also ich bin so einer, ich habe tendenziell immer zu viel mit, obwohl man eigentlich sagt eigentlich sind die Frauen…
Corinna
Du Mädchen!
Robert
Genau! Was denkst du, was ist da der Unterscheid?
Corinna
Ich glaube die Mädels die haben schon in der Regel so ein paar mehr Hygiene, Kosmetik und so einen Kram drin. Also ich weiß bei meiner ersten Hüttentour, das war der F5, da war ich halt vorher auch super aufgeregt. Von wegen nein ich will ja nicht auffallen. Das ist hier die erste Hüttentour und alle anderen, ALLE anderen machen das schon seit 50 Jahren und deswegen habe ich mich dann morgens im Waschraum so mal umgeguckt und die meisten haben ein höheres Schminkprogramm aufgefahren als ich. Also ich bin jetzt nicht, die sich Ultra schminkt, aber ich bin auch mit meiner Schwester zwei Wochen durch Norwegen und mir immer die Augenbrauen gezupft und sie irgendwann so: Ernsthaft? Ich hätte da keinen Bock drauf. Und ich sage: Ja, aber das mache ich ja für mich. Also ich glaube tendenziell ist das der größte Unterschied und das vielleicht auch die Mädels auf andere Sachen gucken. Also rein von Bildern, von Foto Motiven oder was sie dann eben mitnehmen oder wie sie es eben dann rezipieren. Also Frauen… Es gibt Wanderröcke und dann ist die Frage, okay muss ich mir jetzt einen Wanderrock wirklich kaufen? Hat der einen Vorteil oder kann ich auch einfach einen Rock für zehn Euro von H&M kaufen? Macht das einen Unterschied, ja oder nein?
Robert
Wanderrock sind quasi diese Leggins mit Röckchen drüber oder?
Corinna
Skort auf Neudeutsch?
Robert
Was?
Corinna
Skort.
Robert
Okay.
Corinna
Ja. Eine Mischung aus Skirt und Sh… Nee… Jetzt kriege ich es auch nicht hin. Also das du so eine Unterhose drunter hast.
Robert
Die gute alte Radlerhose mit Gardine drum rum.
Corinna
So! Aus dem 90ern.
Robert
Schön mit Blümchen drauf.
Corinna
So! Und da ist natürlich, war irgendwann mal mit normalem Rock unterwegs und du hast die ganze Zeit das Gefühl, wenn du durch eine Wiese gehst: Okay, wäre jetzt doch cool, wenn du irgendwas drunter hättest und ich glaube das sind so Sachen worüber sich zumindest die wenigsten Männer dann Gedanken machen.
Corinna
Oder bist du schon mal als Schotte so ganz stilecht im Schottenrock unterwegs? Mensch Robert mach mal.
Robert
Nein! Nein, nein, nein. Das machen wir mal zu Karneval.
Corinna
Zu Karneval. Das können wir auch gut im Ruhgebiet.
Robert
Ich habe fünf Jahre in Köln gewohnt. Das hat mir gereicht.
Corinna
Ja, das stimmt, aber warst du mal in Düsseldorf? Das ist noch massiger als Köln, also das ist meine Einschätzung. Langjährige Erfahrung.
Robert
Nee.
Corinna
Okay.
Robert
Muss ich nicht haben. Ist nicht meine Welt.
Corinna
Nee, ich war früher mal, weil‘s ja immer dann ganz witzig war, aber es ist schon sehr, sehr asi und entsprechend muss ich nicht mehr hin.
Robert
Das ist jetzt dieser Teil, den ich rausschneiden muss…
Corinna
Ich glaube schon.
Robert
weil so Anti-Düsseldorf….
Corinna
Achso, nee das ist völlig okay, aber weil es total Off-Topic ist.
Robert
Aber du hast mir direkt den nächsten Step… Juni 2010 bist du den E5 von Oberstdorf nach Meran… Wer meinen letzten Podcast mit dem Jojo gehört hat, hat gehört, dass ich den auch vorhabe
Corinna
Ja.
Robert
Erzähl mal, wie war es bei dir? Was war so das Eindrücklichste da? Wie lange warst du unterwegs? Einfach alles.
Corinna
Einfach alles?
Robert
Genau.
Corinna
Innerhalb von… tick tack, tick tack… fünf Minuten.
Robert
Genau.
Corinna
Ich bin mit meinem damaligen Freund zusammengelaufen und wir haben uns extra entscheiden, dass wir nicht den quasi neuen Klassiker Oberstdorf-Meran laufen, wo man dann auf 3000 Meter einmal übernachtet, mit dem Gletscherbus fährt und so weiter und so fort und dass in einer Woche runterreißen kann, sondern wir wollten wirklich die klassische Route laufen, aber eben dann nur die Etappe Oberstdorf bis Botzen. Das heißt das waren dann knapp zwei Wochen. Wir hatten auch einen Pausentag eingeplant. Sollte man auf jeden Fall machen. Also irgendwo, flexibel ungefähr einen Pausentag haben. Oder auf der Hälfte dann sagen. Das Eindrücklichste… Die Tagesetappen wurden, je länger die Tour war, doch irgendwie gefühlt länger. Weil man natürlich dann das schon in den Knochen hat und dann weiter geht weitergeht. Es gibt nicht einen Punkt wo ich sage, dass das Schönste, Größte der gesamten Tour war. Ich kann mich einfach nur an so Einzelheiten erinnern, die aber eher so blöder Natur sind, witziger weise.
Robert
Warum blöder Natur?
Corinna
Letzter Tag. Es regnet. Wir laufen über so eine Wiese und ich denke mir so, ja ja läufst lieber von Stein zu Stein, klatsch voll in einen Kuhfladen rein. Denkst du dir so, okay danke. Letzte Etappe ach leck mich! Oder die erste Nacht natürlich im Lager ganz hinten in der Ecke schnarcht einer ohne Ende und du denkst dir so okay, Ohrstöpsel hast du dabei. Das ist wirklich das Wichtigste.
Robert
Ja.
Corinna
Und ich konnte dann auch irgendwann schlafen und man wandert da aber eher so mit den gleichen Leuten ungefähr zusammen und am nächsten Tag waren wir glaube ich abends dann neben einem Mädel und die meinte so, boah ich muss diese Nacht auf jeden Fall mehr Schlaf kriegen. Wir so: Hä, warum? Ich lag direkt neben dem Schnarcher von gestern. Also Ohrstöpsel sind super wichtig.
Robert
Okay.
Corinna
Definitiv ja.
Robert
Was hast du da so, also seit ihr dann früh immer quasi mit Sonnenaufgang los und dann gemütlich nachmittags angekommen, oder…?
Corinna
Ja, also das wäre schon eine Empfehlung. Wir haben das so gemacht, wir haben nicht auf der Hütte gefrühstückt, sondern wir hatten unseren eigenen Kocher dabei und so ein paar Riegel und Würstchen und so, denn die aller- allermeisten und auch die ganzen Bergschulen, die Frühstücken und die gehen dann los und wir wollten echt nicht im Pulk laufen.
Robert
Ja, ja klar.
Corinna
Und deswegen sind wir lieber dann, während die anderen aufgestanden sind, sind wir dann direkt los, sind eine halbe Stunde gelaufen, haben da dann den Kocher angeworfen, haben dann in den Bergen gefrühstückt und hatten dann so ein bisschen Vorsprung. Und das war, ja das würde ich glaube ich jedem empfehlen.
Robert
Aber ihr seid ja Oberstdorf – Meran, oder?
Corinna
Nee, Oberstdorf – Bozen. Das heißt wir sind irgendwann abgebogen. Ich glaube die letzten drei oder vier, drei Tage glaube ich, sind die anderen dann mit so einem Gletscherbus gefahren und zur Ötzi… Ötztal, bla… und dann kommt man glaube ich irgendwann bei so einem Stausee raus.
Robert
Genau, genau.
Corinna
Und muss dann noch mit dem Bus nach Meran oder so. Das haben wir nicht gemacht. Sondern wir sind dann irgendwann abgebogen. Ein bisschen den Meraner Höhenweg glaube ich und ich muss aber sagen, die letzten zwei Tage, da läuft man durch ein Skigebiet, Meran2000. Es ist nicht schön.
Robert
Okay.
Corinna
Also ich fand es gut, dass wir diese klassische Route gelaufen sind, die dadurch auch länger war, aber es ist halt nicht so ein Top Spot sozusagen. Also es macht schon Sinn, wenn man wirklich Highlights mitnehmen möchte, das andere zu laufen, aber wir sind wirklich zu Fuß dann in Oberstdorf losgelaufen. Zu Fuß dann bis Bozen, okay in Bozen haben wir dann die Seilbahn runtergenommen, weil man dann irgendwo noch von so einem Plateau runtergeht und dann halt auch in die Stadt reingelaufen. Ja, aber ich fand die Vorstellung irgendwie doof, dann mit diesem Gletscherbus, dann irgendwie ein paar Kilometer noch zurückzulegen, aber irgendwann fresse ich das.
Robert
Also nur für die, die es gerade nicht im Video sehen. Ich musste ihr gerade das Mikro etwas näher stellen, weil die nette Dame uns jetzt hier einen wunderschönen Guten Morgen zur Outdoormesse wünscht.
Corinna
Ja, dann darfst du es mir auch näher stellen.
Robert
Wir warten einfach mal ganz kurz.
Corinna
Ja.
Robert
Ein Break. Also das ist quasi mein…
Corinna
Dein Audiocut ne? Ja. Jetzt kommt noch italienisch.
Robert
Wo waren wir stehen geblieben?
Corinna
Ich fand die Vorstellung irgendwie seltsam, dass man sich in einen Bus setzt, irgendwo unterm Gletscher durchfährt und dann da wieder weiterwandert, weil irgendwie dachte ich so Alpenüberquerung macht man ja doch zu Fuß oder? Ich weiß nicht. Ich glaube ich würde jetzt gerne diese Etappe auch mal laufen, weil die glaube ich landschaftlich schöner ist, aber ich fand damals irgendwie die Vorstellung sehr seltsam.
Robert
Wenn ich dir von meiner Idee erzähle, wirst du mich noch seltsamer finden.
Corinna
Schieß los.
Robert
Also ich will ja von Meran nach Oberstdorf laufen. Also genau entgegengesetzt. Warum? Einerseits natürlich, damit mich die Leute sehen und ich nicht, wenn ich überholen muss quasi immer: Kann ich mal kurz vorbei und bla bla blubb.
Corinna
Du wirst auf jeden Fall weniger Leute haben, die auch mit dir laufen.
Robert
Wahrscheinlich gar niemanden.
Corinna
Wir haben welche gesehen.
Robert
Echt? Okay. Weil Jojo meinte, es wären relativ wenig, bis quasi gar nichts und natürlich, das kommt noch dazu, also mein Plan ist natürlich, das Ganze in zwei Etappen zu machen. Also quasi von Meran bis ins Pitztal. Dort einen Tag dann einfach ruhen.
Corinna
Oh das ist perfekt genau.
Robert
Dann zweite Etappe von Pitztal bis nach Oberstdorf. Bock mitzumachen?
Corinna
Wann? Ich habe meinen Urlaub schon eingereicht.
Robert
August.
Corinna
Scheiße. Nee. Kann ich nicht.
Robert
Nee, aber ich bin gespannt, aber das sind ja 180 Kilometer oder sowas.
Corinna
Oh ich weiß es gar nicht mehr. Also man merkt es schon. Man merkt es in den Knochen. Ich war super froh, dass ich Stöckchen dabeihatte.
Robert
Sowieso.
Corinna
Weil man kann ja dadurch auch ein bisschen dadurch alles an Kraft verteilen, was man hatte. Also ich hatte hinterher Muskelkater in den Oberarmen. Dachte mir so: Hey, ich bin doch gelaufen, aber dadurch das man dann doch rauf und runter… Genau.
Robert
Wie viel Kilo hattest du dabei, also an Gepäck so?
Corinna
Knapp zehn. Also mehr wollte ich dann auch nicht oder mehr sollte man dann auch nicht, weil sonst wird’s echt zu einem geochse.
Robert
Wenn ihr selber gekocht habt, hatte ihr dann alles für die gesamte Woche oder für die gesamte Tour dabei oder habt ihr das einfach dazu gekauft nochmal?
Corinna
Nee, wir haben ja gefrühstückt. Das Zeug hatten wir dabei und dann halt so ja Kaffeepulvertütchen bla, aber Abend gegessen haben wir dann immer auf der Hütte.
Robert
Okay.
Corinna
ich glaube wir hätten auch noch irgendwie zwei, drei Tütennudeln gehabt, aber ich meine wenn man auf der Hütte ist, dann setzt man sich… Ich glaube einmal waren wir draußen und haben dann wirklich unserer Tütennudeln aufgestellt, aber es war halt super ungemütlich, also es war auch nicht das beste Wetter da dann.
Robert
Ja. Gut, da wir gleich den nächsten Termin haben, nämlich zum Frühstück mit der Outdoor-Blogger-Network… Jetzt kommt wieder eine Durchsage.
Corinna
Nicht Gelsenkirchen.
Robert
Nicht Konstanz.
Corinna
Genau.
Robert
Die Schweizer wieder.
Corinna
Immer das Gleiche. Nur Schokolade können sie.
Robert
Und Berge.
Corinna
Und Berge.
Robert
Und Käse. Käse können sie richtig gut.
Corinna
Berge.
Robert
Zum Schluss bekommst du Fragen, die jeder von mir gestellt bekommt. Kurze Frage, die Antwort kannst Du dir ausdehnen, wie du möchtest. Berge oder Meer? Dein Favorit und warum?
Corinna
Berge! Ist höher.
Robert
Ist höher, okay.
Corinna
Ich brauche immer was zum runtergucken. Das hat schon so ein bisschen… Also deswegen, Mittelgebirge mag ich, wenn es irgendwo was Aussichtspunktmäßiges gibt. Das ist manchmal etwas schwierig, weil ich dann immer: Ich will aber nicht nur… Jetzt guck mal, ist ein schöner Wald. Aber ich will irgendwo runtergucken. Ja, aber deswegen ist irgendwie Berge. Man kann runtergucken.
Robert
Wie würdest du deine Zeit auf einer einsamen Hütte am Berg verbringen, wenn du jetzt drei Monate da wärst?
Corinna
Ich glaube ich würde mir so einen Stapel Bücher mitnehmen. Einen Tag einfach lesen, einen anderen Tag wieder irgendwas draußen machen, rumrennen, dann wieder einen Tag lesen. Ich glaube das wäre mega entspannend.
Robert
Was wären das für Bücher?
Corinna
Ich lese total gerne Jugendbücher. Also so Jugendliteratur im Fantasy Bereich, weil alles was irgendwie… Also Erwachsenenbücher sind für mich immer so… Die sind immer so brutal oder dann direkt so… Die sind so Realitätsnah. Finde ich scheiße und Jugendliteratur die hat irgendwie immer noch sowas magischeres und deswegen lese ich die total gerne. Die sind einfach ein bisschen liebevoller.
Robert
Dein liebster Titel?
Corinna
Ganz spontan?
Robert
Ganz spontan.
Corinna
Tintenherz von Cornelia Funke. Och Robert….
Robert
Tinderherz?
Corinna
Tintenherz!
Robert
Tintenherz…
Corinna
Nicht Tinderherz! Das wäre Ü18! TINTENherz fürs Protokoll. Nichts mit Tinder.
Robert
Ich verlinke Tinder und Tintenherz.
Corinna
Scheiße.
Robert
Oh jetzt muss ein Explizit draufmachen. So, Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang?
Corinna
Eigentlich Sonnenaufgang, wenn ich nicht immer zu müde wäre.
Robert
Dein Gadget ohne was du nie in die Berge gehst?
Corinna
Oh.
Robert
Also Ausrüstungsgegenstand für dich, weil…
Corinna
Ja, also Ausrüstungsgegenstand weit gefasst, also etwas das ich immer, immer, immer dabei habe…
Robert
Also bei mir ist es zum Beispiel die Uhr und die Kamera.
Corinna
Ja, also Kamera habe ich auch immer, immer dabei, aber ich habe auch immer, immer ein kleines Schweizer Messer dabei. Also so ein kleines Multitool.
Robert
Okay.
Corinna
Weil da ist ein Messer dran, eine Schere dran, Pinzette für Augenbrauen zupfen.
Robert
Aha. Was man so braucht.
Corinna
Ernsthaft! Es ist alles dabei. Das habe ich immer dabei und bei längeren Touren habe ich immer Tüten Mousse au Chocolat dabei. Ich habe das mittlerweile schon einige Jahre mit mir rumgeschleppt, weil ich dachte boah geil, dann sitzt du in den Bergen und dann kannst du es endlich mal essen und das hat sich schon so zu einem Gegenstand etabliert, der eigentlich immer mitgenommen wird und der aber nur alle fünf Jahre gegessen wird und dann hatte ich es irgendwann in Norwegen, dass ich sagte okay geil. Heute. Heute wird das Mousse au Chocolat gegessen und dann haben wir das gemacht, in dieser Tüte, und man hat ja immer diese Angaben wieviel Wasser rein und so und wir haben es echt geschafft, zu viel Wasser rein zu packen und dann hinterher so: Das hat schon eher nur so Kakao-konsistenz. Ich wollte doch Mousse au Chocolat. Ich habe mich fünf Jahre drauf gefreut.
Robert
Wurde es dann so eine Schokosuppe?
Corinna
Ja wirklich.
Robert
Was für eine Kamera hast du?
Corinna
Eine Fuji-Film X10. Also eine Kompaktkamera.
Robert
Deine Top drei Blogs oder Ressourcen für mehr Berge? Also es können Zeitungen, Magazine, es können Blogs, Webseiten, Podcasts oder was auch immer sein. Meine ist ausgeschlossen. Meiner ist ja sowieso Top 0.
Corinna
Meinst du schleimen darf man nicht?
Robert
Nee.
Corinna
Ähm… Ich lese gerade ganz gerne die Alpin, also als Zeitschrift. Ich habe lange, lange die Outdoor gelesen, aber die Alpin ist halt alpiner. Auch gerne die Nord zum Beispiel, weil die ja auch… Also alles was Richtung Skandinavien geht. Aber da schaue ich mir auch sehr gerne einfach das Online-Portal an.
Robert
Okay.
Corinna
Und ich lese auch wirklich sehr gerne ein paar Bloggerkolleginnen. Zum Beispiel das Fräulein, das Fräulein Draußen, aber auch die Inka von Blickgewinkelt. Das sind jetzt die, die mir spontan einfallen.
Robert
Okay. Das nächste finde ich ganz cool, also: Was empfiehlst du gegen Bergweh? Also stell dir vor du würdest im Flachland wohnen, also zum Beispiel im Ruhrgebiet. Was tust du, um dein Vitamin berge quasi zu kriegen?
Corinna
Das witzige ist das ich wirklich so einen Artikel in petto habe. Also er ist quasi fertig, weil mit dem Umzug, ins Ruhrgebiet zurück, habe ich mir ja auch ein paar mehr Gedanken gemacht. Das ist ja jetzt quasi ein Teaser für meinen Blogbeitrag.
Robert
Den ich dann natürlich verlinke.
Corinna
Den ich dann also noch online stellen muss.
Robert
Wir haben Internet.
Corinna
Planen. Also wenn man plant und das dann fix macht, ist die Planung alleine schon Vorfreude und ja, wenn man mit dem Zug in die Berge fahren will, von mir aus, dann ist man gerne sieben, acht Stunden unterwegs und das kostet auch mit der Bahn zu fahren, aber deswegen sage ich: Okay du willst in die Berge, dann fahr verdammt nochmal in die Berge. Bedeutet: Du kannst auch nachts um drei oder vier Uhr den Zug nehmen, damit du dann vormittags in den Bergen bist. Die Nacht wäre sowieso scheiße, aber du bist dann in den Bergen und wenn du, also mir geht es so, wenn ich dann nur zwei Tage in den Bergen bin, ich bin einfach so glücklich und erfüllt, dass mir diese Strapazen völlig egal sind und die Züge, die um so eine Unzeit fahren, sind natürlich auch günstiger.
Robert
Ja klar.
Corinna
Also deswegen, ja, deswegen bin ich auch hier zur Outdoor, nach der Arbeit, um 16 Uhr losgefahren, die 600 Kilometer, bin um Mitternacht hier angekommen, aber es ist den Bergen schon deutlich näher.
Robert
Man sieht sie. Wunderschön.
Corinna
Nicht wahr?
Robert
Wen würdest du gerne mal hier im Podcast hören?
Corinna
Ich würde gerne die Nadine von Kultur Natur hören.
Robert
Nadine, Kultur Natur. Warum? Oder was…?
Corinna
Nadine ist… schreibt… Also sie ist selbstständig, textet, schreibt sehr viel journalistisch und sie schreibt das mit super viel Gefühl und ich glaube das sie im Interview eben genau das ihre Schreibe eben auch gut rüberbringen kann. Also würde ich sehr gerne mal hören.
Robert
Wunderbar. Dann Frage ich sie mal an und zum Schluss, wenn die Leute mehr von dir lesen, sehen, hören wollen, wie kommen sie zu dir? Outdoormaedchen.de?
Corinna
Also am Essen geht es, wenn man mir Essen schickt. Meine Postadresse gibt es im Impressum und wenn man mir Essen schickt, dann schreibe ich auch mehr. Also okay unter www.outdoormaedchen.de findet man mich. Egal ob mit ä oder ae. Ich habe beide URLs gekauft. Man findet mich unter dem gleichen Namen auf Pinterest, auf Instagram, auf Facebook, auf Twitter, Snapchat bin ich zu alt für. Sorry.
Robert
Okay.
Corinna
Ja, da findet man mich.
Robert
Wunderbar. Ich danke dir ganz doll, dass du dir heute früh so um diese halb neun Zeit genommen hast.
Corinna
Hattest du schon einen Kaffee?
Robert
Ich trinke keinen Kaffee, aber ich nuckle hier an meiner Cola.
Corinna
Ah okay.
Robert
Wir gehen jetzt zum Frühstück und…
Corinna
Essen gehen. Wo wir beim Thema sind.
Robert
Und dann wünsche ich dir noch einen wundervollen Messetag. Wir sehen und dann noch.
Corinna
Wir sehen uns. Danke Robert.
Robert
Ciao.
Corinna
Mach‘s gut.

Meinungen & Diskussion

Ich freue mich auf rege Diskussionen und vor allem deine Meinung.
Bitte beachte vor dem Schreiben deiner Meinung/ Kommentar bitte die Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.